3/11/2010

Die dreibeinigen Herrscher und das Unbehagen einer Generation

Das Unbehagen in der Generation hat, wie ich heute herausfand, vielleicht ganz banale Ursachen. Heute habe ich mich mit zwei Kollegen über eine kleine Macke von mir unterhalten, einen Zustand, mit dem ich mich bis dato alleine wähnte, den aber, wie sich herausstellte, beide Kollegen mit mir teilen. Und nicht nur die; auch weitere, sich spontan einklinkende Zuhörer berichteten über ähnliche Erlebnisse. Worüber ich hier eigentlich rede, ist folgender Effekt: Ein plötzlich einsetzendes, unerklärliches und unangenehmes Gefühl von Unbehagen, manchmal sogar einer schwach-bedrohlichen Präsenz, welches mich seit jeher überkommt beim Anblick von - Windrädern.

Einen vergleichbaren, wenn auch in seiner Intensität abfallenden Effekt haben auch Strommasten, vor allem in der Kolonie,


sowie alle Arten von größeren, alleinstehenden artifiziellen Konstrukten am Horizont.


Ich hatte diesen Effekt längst zu den Akten gelegt als lediglich weiteren Hinweis, dass ich im Grunde übelst einen an der Klatsche habe, und war dementsprechend verblüfft, dass praktisch alle Anwesenden von vergleichbaren Eindrücken berichteten. Doch einer war dabei, der hatte sich nach eigenen Angaben schon mit dieser Thematik beschäftigt und eine einleuchtende Erklärung gefunden:

Der beschriebene Effekt sei ein typischerweise bei Angehörigen der Generation Golf und Generation Kassettenkind anzutreffender Zustand, und dabei nichts geringeres als ein schwaches posttraumatisches Stresssymptom, denn er ließe sich zurückführen auf Verarbeitungsdefizite bei der Rezeption der britischen 80er-Sci-Fi-Serie "Die dreibeinigen Herrscher", die ja tatsächlich so ungefähr jedes Kind dieser Ära begeistert verfolgt hat, es sei denn, die Eltern hatten aus ideologischen Gründen den Fernseher verschrottet.

Diese noch heute legendäre (und unlängst endlich auf DVD erschienene) Serie schilderte nicht nur eine spannende Story, sondern sie erschuf etwas, zumindest für deutsche Kinder dieser Zeit, völlig neues: eine fesselnde Grundstimmung, ein permanentes, bedrohliches Hintergrundrauschen, das sich immer wieder in Gestalt riesiger, dreibeiniger Metallungetüme manifestierte, die allwissend und allsehend am Horizont auftauchten und die kleinen Zuschauer zusammen mit ihren Helden frösteln ließen.



Diese Serie habe, so mein Kollege, einen tiefen Eindruck bei den ihr schutzlos und begeistert ausgelieferten Zuschauern hinterlassen, die bis dato im Kinder-TV nicht schlimmeres zu sehen bekommen hatten als den armen Gockel aus Uhlenbusch, der allwöchentlich unter die Räder kam. Einen Eindruck, der noch heute spür- und empirisch messbar sei. Er habe sogar gelesen, dass es Forschungen dazu gegeben habe. (Natürlich konnte er sich nicht erinnern, wo er das gelesen hatte, wer die Forscher waren, oder wer zum Teufel das wieder finanziert hatte.)

Aber einleuchten tat mir das schon, und auch die anderen Umstehenden waren schnell überzeugt. Das Gefühl war tatsächlich das selbe. Man bräuchte jetzt Kontrollgruppen, eine aus Kindern der Pepe Nietnagel- und eine aus Kindern der Hero Turtles Generation.

6 comments:

Anonymous said...
This comment has been removed by a blog administrator.
Anonymous said...

Eye-Opener! Genau so isses!

SirJonny said...

Meine Kindheit war eigentlich ziemlich Theo Lingen verseucht und ich mache seit je her einen großen Bogen um 80er-Sci-Fi-Serien.

Das Phänomen mit den Windrädern kenne ich allerdings auch. Ganz unterschwellig nach dem Motto:

'Hazel - the danger, the bad thing. It hasn't gone away- It's here - all around us. Don't tell me to forget about it and go to sleep. We've got to go away before it's to late.'

'There isn't any danger here, at this moment. But it's coming - it's coming. Oh, Hazel, look! The field! It's covered with blood!


Die Ahnung eines namenlosen Grauens :)

Jonny said...

Wir müssen irgendwann nochmal die Märchenbraut in Angriff nehmen!

Ronny said...

Das müsste unbedingt mal jemand erforschen, die Zusammenhänge zwischen Watership Down und den Tripods:-).

Uhlenbuschgeschädigte said...

Also ich habe noch heute Angstzustände wenn ich bunte Hähne sehe. Irgendwie will ich dann immer drüber fahren.

 
Terror Alert Level