8/17/2005

Blankets

Wer oder was ist „Blankets“?
Ein Comic, den ich gerade auf Empfehlung zweier Freunde hin gelesen habe und der mich einfach umgehauen hat. Wobei „Comic“ es nicht trifft, es ist viel mehr – und so nennt der Autor/Zeichner Craig Thompson es auch – ein „illustrierter Roman“.
Ein was?
Ein illustrierter Roman. Stellt euch einfach einen „normalen“ Roman vor und ersetzt einen Großteil des Textes durch Bilder. Dann habt ihr eine grobe Vorstellung, was Thompson da formal und inhaltlich produziert hat.
Um was geht´s da eigentlich?
Vordergründig ist die stark autobiographisch gefärbte Geschichte eine Nacherzählung der ersten großen Liebe des Autors. Eigentlich ist es aber eine Geschichte über das Erwachsenwerden, den Abschied von der Kindheit, das Leben als Prozess und über die alte Frage, was die Existenz eines Menschen eigentlich ausmacht. Auf einer dritten Ebene schließlich ist es ein Roman, der Erinnerung selbst thematisiert – Was ist Erinnerung, wo liegt die Grenze zwischen „vergangen“ und „gegenwärtig“ und inwiefern macht sie uns als Mensch und als Individuum zu dem was wir sind?
OK, ich meinte jetzt aber einfach nur den Inhalt?
OK, der Inhalt: Es ist die Zeit, in der Nirvana und Alice In Chains noch vollzählig am Leben sind. Craig wächst in einem amerikanischen, streng fundamentalistischen Elternhaus auf. Er ist ein Außenseiter, den nur zwei Dinge am Leben halten: Der Glaube an den Himmel, in dem er ein lebenswertes Dasein zu finden hofft, und das Zeichnen. Dann aber lernt er in einem Feriencamp Raina kennen, in die er sich verliebt, und die er schon sehr bald für 14 Tage besuchen fährt. Nach diesen zwei Wochen wird nichts mehr so sein wie zuvor, denn in der nicht unproblematischen Beziehung zur Raina und deren Ende legt er die Ketten ab, die ihn banden. Craig ist erwachsen geworden, und obwohl diese Entwicklung viele Kehrseiten hatte – Einsamkeit, Glaubensverlust und die Erkenntnis über die Endlichkeit aller Dinge – hat er zu sich selbst gefunden.
Und warum sollte mir das gefallen?
Weil du dich darin wiedererkennen wirst. Mir ist rätselhaft, wie Thompson das gemacht hat, aber in seinen – im übrigen wunderschönen und symbolisch fast schon überladenen – Bildern, in den Texten, Dialogen und Situationen, die er schafft, spiegelt man sich wider. So öffnet sich ein Tor in die eigene Vergangenheit und man geht mit Craig auf diese Reise zu den Wurzeln des Menschen, der man heute ist. Alleine die Schilderung von Craigs erster Liebe, die ein Aha-Erlebnis nach dem anderen auslöst, und die den größten Teil des Buches einnimmt, besteht aus einer Aneinandereihung von Situationen, die nicht nur jeder schon einmal so erlebt hat, sondern die auch jeden entscheidend geprägt haben. Nicht selten wird die erzählte Geschichte hier zu einer absoluten Form der Poesie, weil durch die Fusion von Text, Bild, und eigenem Input – und nicht zuletzt durch die Einbeziehung aller, auch der intimsten, Details - ein Verständnis für die Figuren und eine Betroffenheit ausgelöst wird, als würde man tatsächlich Craig (oder Raina) werden. Um es kurz zu machen, wenn man dieses Buch fertig gelesen hat, kann man es zwar wieder weglegen, aber es lässt einen definitiv nicht mehr los – und vielleicht hat man etwas neues über sich gelernt.
Tja und jetzt?
Es ist mir echt ein Anliegen, dass jeder, der grade nichts besseres zu tun hat, dieser „graphic novel“ eine Chance gibt und aus erster Hand erlebt, wie dieser Comic die bisher gedachten Grenzen literarischer Erfahrung sprengt. Besorgt ihn euch, im Comicladen, oder auch ganz unkompliziert bei Amazon. Er ist ein bisschen teurer, aber jeden Cent wert (und zählt immerhin 600 Seiten).

Blankets Posted by Picasa

Craig Thompson Posted by Picasa

6 comments:

traui said...

"Es ist mir echt ein Anliegen, dass jeder, der grade nichts besseres zu tun hat, dieser "graphic novel" eine Chance gibt und aus erster Hand erlebt, wie dieser Comic die bisher gedachten Grenzen literarischer Erfahrung sprengt."

Wow! Der evangelistische Eifer gefällt mir :-)

Amen - ich schließe mich an.

eddyjohn1081 said...
This comment has been removed by a blog administrator.
lars_alexander said...

Na, Supergrobi!

Vor nem knappen Jahr oder so, habe ich Dir ne Idee vorgstellt, die war ungefähr so: "Ich dachte dan Comic, aber mit viel mehr Text. So ein wenig Roman, auch."

Und jetzt hat der Typ da Erfolg mit! Ist doch immer dasselbe... scheiße.

lars_alexander said...

Abgesehen davon, macht irgendsoein Knilch Werbung auf Deinem Blog!

Knall ihn ab!

Erst die Beine! Erst die Beine!

Ja! Los! Hier die Axt!

...

Ronny said...

Habs auch gerade gesehen. Was... was ist das denn? Auf MEINEM BLOG???

*Kettensäge anwerf*

Und den Kopf ganz zuletzt. Nachdem man ihm gesagt hat, dass man weiß, so seine Familie wohnt.

Jedenfalls, ich kann dich insofern beruhigen, dass Blankets so ungefähr zu 70% mit Bildern arbeitet, deine Idee ist also nach wie vor neu. (Also ein Comic mit viel mehr Text;-). Und wo wir grade von Comics sprechen...

lars_alexander said...

Ja, wo wir gerade von Comics sprechen... Wie geht's Dir eigentlich mit dem "GIMP"? Du solltest ja Computer-Aided-Colorization üben? Wir wollen bald groß rauskommen - tsk, tsk.

 
Terror Alert Level