6/25/2007

Flashback

Ein Vorteil am Kranksein ist, dass man Sachen machen kann, die man normalerweise als Zeitverschwendung erachten oder höchstens mal so ganz nebenher machen würde. Zum Bespiel alte Hörspielcasetten aus den 80ern hören und wieder einmal feststellen, wie geil die eigentlich waren. Hier drei aktuelle Zitate:

Skeletor, der Herr des Bösen, lag krank im Bett.
- MotU, Folge 16

"Ich wollte mit Ihnen über ihre Frau und ihre Tochter sprechen."
"Wieso? Was ist denn mit ihnen?"
"Ist Ihnen denn keine Veränderung an den beiden aufgefallen?"
"Nein. Was meinen Sie?"
"Sie... sie sind beide tot."
- John Sinclair, Folge x (Hülle verloren)

"Ich werde Ihnen mein Flugserum und mein Antimaterie-Serum spritzen, Tenner. Auf diese Weise werden Sie zu Antimaterie und können die Bombe problemlos mitten ins Nichts fliegen, ohne dass das Nichts sie auflöst. Ich werde auch der Bombe das Serum spritzen."
- Jan Tenner, Folge 35

Manchmal glaube ich, die Leute würden mich besser verstehen, wenn sie wüßten, was ich mir als Kind so reingezogen habe!

3 comments:

lars_alexander said...

Ja...
da haben sich eine ganze Menge Meme aus Schund- und Groschenliteratur in Deinem Gehirn manifestiert, was?

;o)

Aber cool, man, dass Du wieder veröffentlichst. Heute ist ein Veröffentlichungstag. Fast jeder Blog mit mindestens einem neuen Artikel und zahlreichen Kommentaren!

SirJonny said...

Ja die Branche blüht...

unterwegs said...

Ich erkenne zunehmend Defizite in meiner Allgemeinbildung. Es tun sich Lücken in den Tiefen der 80er Jahre auf... Aber es ist nie zu spät, um dazuzulernen...

 
Terror Alert Level