6/10/2007

Bei der Macht von Optimus Prime

Die meisten Leute, die so alt sind, dass sie schon in den 80ern bei Bewusstsein waren, haben ja einen kleinen Actionfiguren-Spleen. Da die Auswahl an brauchbaren Serien aus dieser Zeit begrenzt ist, beschränken sich diese Spleens zwar bei praktisch allen auf a) die Transformers oder b) MotU (oder, in einer hoffnungslosen Außenseiterposition, auf Marshal Bravestarr), aber Spaß machen sie alle mal. Trotzdem ist es ja schon etwas schade, dass es sowas heute nicht mehr gibt. Aber woran liegt das? Gibt der Markt es nicht mehr her oder - fehlt vielleicht nur ein überzeugendes Konzept? Hm. Ich hab mir jedenfalls mal ein kleines Konzept überlegt und erwäge, es den Verantwortlichen bei Mattel vorzulegen.

Das ganze findet nicht auf unserem Planeten statt (was nicht selbstverständlich ist - die Transformers sind ja auch erst von Cybertron zur Erde geflogen, bevor sie so richtig am Rad gedreht haben!) sondern auf der fernen, fernen Welt Patchwork, in der die Magie noch lebendig ist, allenthalben Drachen und Einhörner das Gehölz durchstreifen und die Leute hochtechnisiert sind, aber irgendwie trotzdem noch Schwerter mit sich herumtragen. Auf dieser Welt lebt also der junge Recke Jebediah Dogood, der davon träumt einmal der größte Krieger des Königreichs zu werden. Sein Lehrer ist der Waffenmeister Army-Of-One, bei dem es sich interessanterweise selbst um eine Waffe handelt, die so hoch entwickelt ist, dass sie irgendwann ein eigenes Bewusstsein entwickelt hat und anfing, sich wahlweise in einen Androiden oder einen VW-Käfer zu verwandeln. Das Verhängnis schlägt zu, als der Hexenmeister des Bösen, Anal Leakage, bei einem Experiment mit seinem Raumzeitgedankenkrümmer versehentlich nach Patchwork geschleudert wird und sich sogleich eine finstere Festung und noch finsterere Gesellen baut. Letztere klont er aus Zellen seines Körpers, aber durch den replikativen Schwund erhält jeder seiner Leute ein ganz individuelles, monströses Aussehen. Angesichts der Gefahr erscheint die seit Jahrhunderten verschollene große Zauberin Zoarwen wieder auf Patchwork, die sehr androgyn ist und ein bisschen wie David Beckham in 30 Jahren aussieht. Sie verleiht Jebediah die Fähigkeit, durch die Anrufung der alten Götter seinen Platz mit seinem zukünftigen Ich, einem mächtigen Krieger, zu tauschen, aber - jetzt kommt´s! - Immer nur für eine Stunde.

Das Konzept ist im Prinzip beliebig erweiterbar, schön zu designen und besteht vor allem ausschließlich aus völlig neuen Ideen. Also ich würde es kaufen.

2 comments:

lars_alexander said...

Na, dann.

Überschwemm den Markt mit Deinen Fantasien. :o)

Sora said...

Good words.

 
Terror Alert Level